Ein Buch, was man offen stehen oder liegen hat, kann beschmutzt werden, da das Papier schnell Fett und Flüssigkeit aufsaugt. Hat man eine Schüssel dummerweise umgekippt, ist gleich das ganze Buch hinüber. Außerdem werden viele Kochbücher recht günstig hergestellt, was zur Folge hat, dass das Buch nie offen liegen bleibt, sondern immer wieder zuklappt.

Eine Karte stellt man gut sichtbar, ohne Platzverlust, auf oder heftet sie mit einem Magneten direkt an die Abzugshaube oder den Kühlschrank. Durch die Schutzfolie ist die Karte vor Verschmutzung geschützt. Sollte dennoch eine Karte dem Koch zum Opfer fallen, ist sie schnell ausgetauscht, ohne das ganze Set erneut kaufen zu müssen. Desweiteren kann die Karte als Einkaufszettel dienen oder man steckt sie in einen Umschlag und schickt sie als nette Kleinigkeit einem lieben Menschen mit der Post.

Solche Kleinigkeiten werden gerade zur Adventszeit gesucht oder, um zum Geburtstag nicht nur eine Grußkarte zu schicken. Die kleinen Geschenkbücher sind vielen Kunden bereits zu teuer, da mit einem höheren Porto gerechnet werden muss. Kauft man 24 Kärtchen, hat man ratzfatz einen netten Adventskalender für die Liebste bestückt.
Die Rezeptkarten können aber auch sehr schnell ausgeliehen oder kopiert werden, ohne dass eine Buchbindung dabei zu Schaden kommt.

Im Zusammenspiel mit einem Wochenplan ergibt sich die Möglichkeit, dass die Kinder ihre Lieblingsrezeptkarte selbst auswählen und z.B. in Planertaschen stecken.
Die witzigen Zeichnungen regen die Kinder an, die Karten in die Hand zu nehmen und sich damit zu beschäftigen.

Außerdem wird durch die Karten niemand mit Rezepten überhäuft, welche man sowieso nie kochen würde. Gleichzeitig wird durch die Idee der Karten ein Sammeltrieb geweckt, den viele schon in ihrer  Kindheit erlebten. Wer kennt sie nicht, die Panini-Sammelkarten?