14 Tage ohne tierische Milch, Milchprodukte und Soja – Teil 1

So. Nun hat es mich also auch erwischt. Einige Stillmamas verzichten bereits auf Milchprodukte und Soja, da das Eiweiß doch tatsächlich in die Muttermilch übergehen und beim Baby Probleme verursachen kann. Wir kämpfen hier mit Blähungen und trockener, juckender Haut. Also wird nun verzichtet und probiert, ob es was nützt. Was anfangs für mich ein Problem darstellte, hat bisher ganz gut geklappt. Schokolade gibt es zum Glück ohne Milch, wenn man Zartbittersorten nimmt und Hafermilch schmeckt mir eh gut im Kaffee (wobei ich immer schon mehr Milch als Kaffee in der Tasse habe). Nur Käse, ja der Käse fehlt mir doch sehr. Habe nun schon einige vegane Käsesorten durch und nein, mir schmeckt bisher keine. Leider.

Als Sahneersatz haben wir u.a. von dm Hafer- und Reisprodukte gekauft. Das hat gut geklappt.

Hier eine Auswahl der warmen Gerichte, die es bisher gab. Rezepte folgen:

Kartoffelgyros abgewandelt, Nudeln mit Tomatensauce, Mango-Curry, Gemüsesuppe, großer gemischter Salat bzw. Salatplatte, Kartoffelauflauf…

Als Brotbelag gibt es vegane Margarine ohne Soja von Alnatura, Salamie von Rügenwalder Mühle (ja, ja Chemie, aber ich liebe sie, besonders die neue sorte „Bunter Pfeffer“ ), Marmelade, Honig und bedda Käse Typ „schedda“. Aber der ist für mich kein Nachkaufprodukt! Den „rustikal“ möchte ich aber noch probieren.

Ich muss also nicht Hunger leiden und komme auf mein Schoko-Level. Nur das Schokopuddingkochen klappt mit pflanzlicher Milch einfach nicht so richtig. Aber hey, eine Herausforderung hier eine Lösung zu finden 🙂 Wenn du einen Tipp hast, freu ich mich darüber! Her damit!!!

Liebe Grüße

Melanie

Leave a Reply