Endlich: Mett-Brötchen!

Endlich: Mett-Brötchen!

Nach über 17 Jahren vegetarischer Kost, gab es heute morgen endlich mal ein Mett-Brötchen mit Zwiebeln, Paprika und Pfeffer. Und ja, es war saulecker. Und vegan.

Das Rezept stammt aus dem Buch „La Veganista“ und geht ratzfatz. Die Konsistenz kommt recht nah an das „Original“, jedoch war es uns einen Tick zu süß. Ich würde daher empfehlen, es noch mit etwas mehr Pfeffer und Salz aufzupeppen und beim Servieren ebenfalls nochmals Pfeffer frisch darüberzumahlen. Abrunden kann man es dann noch mit Paprikapulver und frischen Zwiebeln. Mein erstes Hack-Brötchen nach gut 17 Jahren – von daher war es für mich ein echter Genuss.

Ergänzung
Heute Abend erreichte mich nun dieses Foto:

2015-01-11_18.36.57Eine meiner Testpersonen hat das vegane Hack genommen, mit einem eingeweichten Brötchen gemischt sowie noch ein Eiweiß daran getan. Außerdem würzte sie noch mit Paprika, Pfeffer und Salz etwas nach.

Nun wurden die Frikadellen in Paniermehl gewälzt und gebraten. Richtig lecker, habe ich mir sagen lassen. Also, wenn ihr einfach etwas weniger Fleisch (oder gar keins mehr) essen wollt, habt ihr hier eine prima Alternative.

Guten Hunger!

This article has 3 comments

  1. Als Master of Oldschool-BBQ kam ich als Testperson in Frage…guess what…it was awesome…check this out folks !

  2. Also das Mett war echt ne Entdeckung.

Schreibe einen Kommentar zu konstantin Antworten abbrechen